Mittwoch, 21. Dezember 2016

Nusskranz

So einen ähnlichen Kranz habe ich mal bei einem Kochkurs gemacht, und da er mir so gut geschmeckt hat, habe ich ihn etwas abgewandelt für ein Geburtstagsgeschenk nachgebacken. Nach den Äußerungen der Kollegen zu urteilen, war er offenbar sehr gut und deshalb habe ich ihn nochmal etwas abgewandelt wieder gebacken. Da ist er mir meiner Meinung nach aber nicht so gut gelungen, weshalb ich euch hier das erste Rezept von mir zeige.






Zutaten



für den Teig

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Packung Trockengerm / Trockenhefe
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 120 g vegane Butter
  • 200-250 ml Kokos-Reis-Milch (oder anderer Pflanzendrink)
  • 1 gestrichener TL Salz
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone


für die Fülle

  • 200 g gemahlene Walnüsse
  • eine Hand voll ganze Walnüsse, grob gehackt
  • 90 g Rohrohrzucker
  • 1 EL (oder eine Packung) Vanillezucker
  • 120 ml Kokos-Reis-Milch (oder anderer Pflanzendrink)
  • 1 EL Zimt
  • etwas Lebkuchengewürz


zum Bestreichen

  • 1 EL passierte Marillenmarmelade / Aprikosenkonfitüre
  • etwas Pflanzendrink
  • eventuell noch etwas Kokosöl für den fertig gebackenen Kranz




Zubereitung


Das Mehl mit dem Trockengerm in einer großen Schüssel vermischen und zur Seite stellen.
Die Butter mit etwas Pflanzenmilch und dem Zucker schmelzen und anschließend auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die restliche Pflanzenmilch sollte ebenfalls lauwarm sein.
Salz und Zitronenschale zum Mehl geben und nach und nach die Butter-Mischung einkneten. Soviel Pflanzenmilch zugeben, bis der Teig eine glatte Konsistenz hat.
Teig zu einer Kugel formen und diese wieder in die Schüssel geben - mit einem Tuch abdecken und an einem warmen (nicht über 36°C) Ort für etwa eine Stunde gehen lassen.

Für die Fülle die Milch mit den Nüssen, dem Zucker und den Gewürzen am Herd erwärmen und zur Seite stellen.

Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Teig zu einem Rechteck ausrollen und darauf die Fülle streichen, die Ränder freilassen und diese mit Wasser bestreichen. Die kurzen Seiten etwas einschlagen und dann von der langen Seite her zu einem Strudel einrollen.
Hier in der Mitte etwas einschneiden („eine Hose schneiden“)  und die beiden Teile ineinander verflechten und anschließend  zu einem Kranz formen.
Dann den Kranz noch mit etwas Marmeladen-Milch-Mischung bestreichen (einfach 1 EL Marillenmarmelade und etwas Pflanzenmilch gut verrührt).

40-50 min backen – am besten eine Stäbchenprobe machen und den fertigen Kranz mit Kokosöl bestreichen.





Kommentare:

  1. Der Kranz sieht sehr lecker as und so schön saftig weich! ahh er ist erst Neun und schon hast du mir Lust auf was Süsses gemacht, hihi;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)) Das freut mich ungemein :-)

      Liebe Grüße und wunderschöne Weihnachtsfeiertage

      Löschen