Samstag, 31. Mai 2014

Erdbeertörtchen (frei nach Attila Hildmann)

Dank Angie von Bissen fürs Gewissen bin ich zu diesem Rezept gekommen - und da ich dank meines Freundes Unmengen an Erdbeermus zu verarbeiten hatte, musste ich diesen „Strawberry Cake“ aus Vegan for Youth mal probieren. Da es aber nicht so meins ich, mich exakt an Rezepte zu halten, habe ich es gleich mal ein wenig verändert.

 

Für sechs Dessertringe:

Zutaten für „Kuchenmasse":

  • 120 g Braunhirse-Flakes
  • 50 g Kakaobutter
  • 1 Prise Salz
  • 1 gestrichener TL gemahlene Vanille
  • 30 g Agavensirup
  • optional 1 EL Cashewmus

Zutaten für Creme:

  •  ca. 500 g Erdbeeren
  • 250 g Cashews (wenn kein leistungsstarker Mixer zur Verfügung steht, besser Cashewmus)
  • 90 g Agavensirup
  • 40 g Kakaobutter (geschmolzen)
  • 40 g Kokosöl (zimmerwarm)
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • optional 1 Messerspitze Acai-Pulver
  • zum Drüberstreuen: Pistazien (ungesalzen), gehackt oder grob gemahlen


Die Flakes in ein Säckchen füllen, dieses verschließen und die Flakes mit den Händen zerbröseln. Kakaobutter im Wasserbad schmelzen und anschließend mit Bröseln, Süße, Vanille, Salz und Cashewmus verrühren.
Die Masse in den 6 Dessertringen verteilen und darin flach drücken, sodass sich ein halbwegs ebener Törtchenboden ergibt. Anschließend die Masse für etwa 20 min. tiefkühlen.

In der Zwischenzeit die Cashews mit den anderen Zutaten vermusen. Steht kein leistungsstarker Mixer zur Verfügung, zuerst die Erdbeeren pürieren und dann die übrigen Zutaten (statt Cashews dann eher Cashewmus) in den Mixer geben.
Das Mus dann auf der gekühlten Bodenmasse verteilen und für ca. 1 h tiefkühlen. Anschließend die Dessertringe vorsichtig entfernen. (Ich mache das immer mit einem leicht angewärmten Messer, das ich am Rand des Törtchens entlangführe. Dann gleitet das Törtchen ganz leicht aus dem Ring.)

Die fertigen Törtchen mit etwas gehackten Pistazien bestreuen und entweder gleich genießen oder im Kühlschrank lagern.

Kommentare:

  1. Danke für die Erwähnung :D
    Ich selbst hab noch kein einziges Rezept aus "Vegan for youth" probiert, sollte ich wohl mal nachholen. Das sieht sooo gut aus!

    LG Angie

    AntwortenLöschen
  2. Gerne!
    Übrigens: Auf die Pralinen habe ich nicht vergessen, ich komm nur derzeit einfach nicht dazu. Aber es sind fix welche für dich reserviert ;-)

    AntwortenLöschen