Donnerstag, 5. Juni 2014

Rajma (Kidneybohnen-Curry)

Ich liebe Curries - ganz besonders die Gewürzvielfalt die dabei verwendet wird. Meine Küche ist gut mit allerlei indischen Gewürzen und natürlich auch mit einem Mörser ausgestattet - denn ganze Gewürze sind oftmals viel aromatischer als vorgemahlene, wenn sie frisch gemörsert oder gemahlen sind.
Das Rezept zu diesem Curry habe ich aus "Indisch vegetarisch" von Sushila Issar und Mrinal Kopecky, allerdings habe ich es nach meinem Geschmack abgeändert.

Kidneybohnen-Curry




















Zutaten für 3-4 Portionen


  • 2-3 gehäufte EL Kokosöl
  • 1 Zimtstange
  • 2 Zwiebel
  • 4 Tomaten
  • 2 TL frischer Ingwer
  • 1-2 TL Chilipaste
  • 1-2 TL Currypaste
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • etwas Wasser
  • 1 TL Koriandersamen, fein gemahlen
  • 1 TL Garam Masala
  • etwas Korianderkraut und gestiftete, geschälte Mandeln zum Garnieren

Zwiebel schälen und fein schneiden, Tomaten häuten (Das geht am besten, in dem man sie ganz leicht einritzt, dann für etwa 1 min. in heißes Wasser taucht und anschließend mit kaltem Wasser abschreckt.) und in feine Stücke schneiden, Ingwer ganz fein schneiden oder reiben. Kidneybohnen gründlich waschen und abtropfen lassen.

Öl in einem Topf erhitzen und die in 3-4 Stücke gebrochene Zimtstange für etwa 1 min. darin anrösten. Die Zwiebel hinzu und goldbraun anbraten.
Tomaten und Ingwer in den Topf geben und das Ganze zugedeckt 5 min. schmoren lassen.
Chili- und Currypaste, Kurkuma und Salz zufügen und noch etwa 1 min. weiterköcheln.
Die Kidneybohnen mit etwas Wasser hinzugeben und das Curry mit geschlossenem Deckel bei geringer Hitze ca. 15 min köcheln lassen.
Koriandersamen und Garam Masala einrühren, mit Koriander und den gestiftelten Mandeln garnieren.

Parboiled Reis

Zum Curry passt meiner Meinung nach Reis am besten, den bereite ich dann immer wie folgt zu:

In der Regel braucht man doppelt soviel Wasser wie Reis - also z.B. eine Tasse Reis mit zwei Tassen Wasser - ich nehme aber meist etwas mehr Wasser.
Wasser aufkochen und leicht salzen, 2-3 Kardamom-Kapseln, 3-4 Nelken und etwas Zimtrinde dazugeben, anschließend den Reis (ich nehme meist Parboiled Reis). Das Ganze dann bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel (eventuell nicht ganz schließen) nach Packungsanweisung köcheln.

Parboilded Reis braucht etwa 20 min. Kochzeit (eventuell muss man während des Kochens noch etwas heißes Wasser hinzugeben) und sollte anschließend noch 5 min. mit geschlossenem Deckel bei abgeschalteter Herdplatte ziehen.
Die Gewürze liegen dann (sofern der Reis nicht umgerührt wurde) oben auf und können ganz leicht entnommen werden. Die Zimtrinde zerfällt meist ein wenig und ist nicht ganz so leicht rauszufischen, aber auf Zimt zu beißen ist auch nicht wirklich schlimm - im Gegenteil zu Nelken oder Kardamom ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen