Donnerstag, 11. Februar 2016

Schoko-Bananen-Schnitte - ein veganisiertes Rezept meiner Kindheit

Diese Schnitte hat es des Öfteren bei meiner Tante gegeben und da wir Kinder es alle gerne mochten, hat es auch meine Mutter immer mal wieder gemacht. Mit den Jahren wurde es dann Tradition, dass es eine etwas abgewandelte Form davon (mit halbierten Bananen  - als Schokobananen) immer zu Silvester gab. 
Den letzten Jahreswechsel nahm ich zum Anlass, dass ich diese Schokobananen einfach mit veganem Biskuit und Mandelmilch-Pudding machte. Das ist wirklich gut gelungen und so musste ich einfach auch mal wieder die einfachen Bananenschnitten machen. 

Leider war ich aber diesmal etwas zu ungeduldig und habe das Biskuit nicht gut auskühlen lassen, bevor der Pudding drauf kam - so wurde es leider wieder etwas zusammengedrückt. Aber geschmeckt hat es trotzdem.



Zutaten für ein kleines Blech

für das Biskuit
  • 170 g Zucker (Ich habe hier Rohrohrzucker und Birkenzucker vermischt)
  • 10 g Vanillezucker
  • 230 g Mehl (Bei mir war es wieder Dinkelmehl)
  • 8 g Weinsteinbackpulver
  • 6 EL ÖL (Ich habe Rapsöl und diverse Nussöle vermischt.)
  • 250 ml Wasser 

für den Pudding
  • 650 ml Mandelmilch
  • 60 g Zucker
  • 1 1/2 Packungen Bourbon-Vanillepuddingpulver 

außerdem
  • ca. 4 Bananen in dicke Scheiben geschnitten
  • 80 g vegane Butter
  • 200 g Zartbitterkuvertüre




Zubereitung


Für das Biskuit Mehl, Backpulver, Zucker und Vanillezucker vermischen und dann mit einem Mixer mit Schneebesen nach und nach Öl und Wasser einrühren. Teig schön luftig schlagen und dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech gießen.
Bei 160°C Umluft oder 180°C Ober-/Unterhitze 25-30 min. goldbraun backen.



Teig gut auskühlen lassen und dann die Puddingmasse anrühren.
Dafür einfach ca. 200 ml der Mandelmilch mit dem Puddingpulver und dem Zucker verrühren und die restliche Mandelmilch aufkochen. Die Puddingmasse dann in die köchelnde Milch einrühren. Unter ständigem Rühren kurz köcheln, bis die Masse leicht anzudicken beginnt. Dann zur Seite stellen und ein wenig abkühlen lassen.


Pudding auf dem Biskuit verteilen und darauf die Bananenscheiben schön eng legen.


Wenn der Pudding ausgekühlt ist, kann die Schokoglasur darüber. Für diese wird einfach die vegane Butter mit der klein gestückelten Kuvertüre bei sehr geringer Temperatur in einem kleinen Topf geschmolzen.






Kommentare:

  1. Sieht lecker aus und erinnert mich ein kleines bisschen an Donauwelle. Die gab es bei uns früher immer;) Bananenschnitte kenne ich nicht und als Kind hätte ich sie auch nicht angerührt, da habe ich Bananen gehasst. Seit ca. 2 Jahren esse ich sie aber sehr gerne, deswegen würde ich jetzt unheimlich gerne ein Stückchen davon probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Witzig, eine meiner Schwestern mag bis heute keine Bananen - einzige Ausnahme ist dieser Kuchen.

      Wäre echt cool, wenn wir uns mal treffen könnten. Also wenn du mal in Wien bist, lade ich doch gerne auf einen Kuchen ein ;-)

      Liebe Grüße
      Irene

      Löschen
    2. :-) Witzig, eine meiner Schwestern mag bis heute keine Bananen - einzige Ausnahme ist dieser Kuchen.

      Wäre echt cool, wenn wir uns mal treffen könnten. Also wenn du mal in Wien bist, lade ich doch gerne auf einen Kuchen ein ;-)

      Liebe Grüße
      Irene

      Löschen
  2. Danke für das tolle Rezept :) Heute probiert und absolut begeistert!
    Soooo lecker, wird es garantiert öfter geben.

    LG
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich total!!!! :-)

      LG Irene

      Löschen
    2. Freut mich total!!!! :-)

      LG Irene

      Löschen