Dienstag, 18. August 2015

Marillenknödel mit Mandelbrösel

Ich habe nun wirklich schon lange keine Marillenknödel mehr gemacht. So lange schon nicht mehr, dass ich damals den Brandteig noch original nach meinem alten Schulkochbuch gemacht habe. Aber ein Ei kann man doch einfach auch weglassen, dachte ich mir, und so gab es die Marillenknödel in veganer Version.
Semmelbrösel habe ich aber so gut wie nie zu Hause und ich wollte auch nicht extra welche kaufen. Mandeln hingegen haben wir haufenweise, und so habe ich einfach welche gemahlen und damit die Brösel ersetzt.



Die Mandelbrösel sind mir etwas dunkel geworden, da ich sie gerne etwas knuspriger wollte. Auf den Fotos wirken sie leider noch dunkler als sie in Wirklichkeit waren.


Zutaten für 16-18 Knödel


  • 40 g vegane Butter
  • 3/8 l Mandelmilch
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zucker (Ich nehme da immer Birkenzucker.)
  • 250 g Dinkelmehl

  • 16-18 Marillen / Aprikosen

  • ca. 150 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zucker
  • 1 kräftige Prise Zimt



Zubereitung


Die Mandelmilch mit der veganen Butter, dem Salz und dem Zucker aufkochen und dann die Hitze zurückdrehen. Das Mehl zugeben und mit einem Kochlöffel so lange kräftig rühren, bis sich der Teig vom Topf löst.
Teig aus dem Topf nehmen und etwas abkühlen lassen.

In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen.

Teig zu einer Rolle formen. Etwas vom Teig abschneiden und flach drücken (aber nicht zu dünn) und je eine Marille mit dem Teig ummanteln. In den Händen schön glatt rollen, dass dann beim Kochen nichts aufplatzt.

Knödel ca. 10 min. im heißen Salzwasser kochen.

In der Zwischenzeit die Mandeln mit dem Zucker und dem Zimt in einer beschichteten Pfanne etwas anrösten.

Die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser geben und in den Mandelbröseln rollen.



Kommentare:

  1. Hmm sehr lecker, das mit den Mandeln finde ich sogar eine viel bessere Idee als mit den Semmelbrösel. Vom Foto her dachte ich erst das ist Mohn, die Idee finde ich nämlich auch gut, hihi!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit dem Mohn ist echt nicht schlecht - werde ich mal versuchen. Ein paar der Knödel habe ich sowieso noch eingefroren. :-)

      Liebe Grüße
      Irene

      Löschen
  2. Unbedingt nachmachen! Ich als Küchenlaie hab sie gemacht und sie sind so gut geworden! So einfach kann das also sein, unglaublich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke :-) Freut mich echt, dass sie dir so gut geschmeckt haben!!

      LG Irene

      Löschen