Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kürbis-Birnen-Cupcakes

Für meinen Beitrag zum Kürbirne Blogevent "Kürbis küsst Birne" habe ich mir einen Cupcake mit feiner Birnencreme überlegt. Braucht zwar Gedult, da die Creme über Nacht fest werden muss, ist aber wirklich köstlich.


Es sind schon einige tolle Rezepte eingereicht worden. Ein paar könnt ihr schon jetzt am Board ansehen.


 

Zutaten für etwa 20 Cupcakes


für die Creme
  • 4 Birnen (entspricht 650-700 g)
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 150 g Reismilchcuverture
  • 250 g Topven (veganer Topfen)
  • 2 EL Guarnkernmehl


für den Muffin
  • 400 g Dinkelmehl
  • 170 g Rohrohzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 150 g Kokosöl
  • 150 ml Mineralwasser
  • ca. 550 g Kürbismus (Eine kurze Anleitung dafür findet ich am Ende des Posts.)


 

Zubereitung


Für die Creme die Birnen schälen und entkernen, in kleine Stück schneiden und diese mit dem Wasser, dem Zucker und der Vanille in einen kleinen Topf geben. Etwa 15-20 min weich kochen. In der Zwischenzeit die Cuverture über dem Wasserbad langsam schmelzen.
Die weichen Birnen, mit der Schokolade, dem Topven und dem Guarkernmehl fein vermixen und dann über Nacht kalt stellen.

Für den Muffin das Backrohr auf 180° C vorheizen und Muffinförmchen bereit stellen.
Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und dann nach und nach Apfelessig, Kokosöl, Mineralwasser und Kürbismus einrühren.
In jede Muffinform kommen etwa zwei gehäufte Esslöffel Teig.
Bei 180° C etwa 20 min. backen.

Wenn die Creme schön fest geworden ist und die Muffins gut abgekühlt sind, kann der Cupcake vollendet werden. ;-)





 

Kürbismus

 

Das Kürbismus wird gerne in amerikanischen Rezepten verwendet. Da ich schon das eine oder andere Rezept von Chloe Coscarelli probiert habe, habe ich mir einen Vorrat an Kürbismus in Portionen eingefroren.

Dafür braucht ihr nur Hokkaido- oder Butternut-Kürbisse, etwas Wasser, frisch geriebenen Ingwer, Gewürznelken und Zimt.
Der Kürbis muss natürlich zuerst entkernt werden um ihn dann in Stücke zu schneiden. Diese Stücke werden dann einfach mit etwas Wasser und den Gewürzen weich gekocht und anschließend püriert. (Zuvor natürlich die Gewürze entfernen.)
Ich bevorzuge für das Mus Hokkaido, da sich sein leicht nussiger Geschmack hervorragend in süßem Gebäck macht.

Wer eine genaue Anleitung für das Mus / Püree braucht - diese hier gibt genaue Mengenangaben. Aber so exakt muss das definitiv nicht eingehalten werden.

Kommentare:

  1. Danke für Deine leckeren Cupcakes. Ich hab sie soeben auf unser Kürbirne Board gepinnt

    http://de.pinterest.com/veganebloggerat/veganes-blog-event-k%C3%BCrbirne-k%C3%BCrbis-k%C3%BC%C3%9Ft-birne/

    Liebe Grüße

    Wonni

    AntwortenLöschen
  2. hallo irene!
    ich glaub, die muss ich auch ausprobieren - klingen total lecker! und riesigen kürbis habe ich gestern auch gekauft. da müssen doch die reste davon verwertet werden! ;-)
    lg. tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vor allem die Birnencreme war echt köstlich. Wenn du viel Kürbis hast, kann ich dir echt nur raten Kürbismus auf Vorrat zu machen - das macht sich wirklich super in Kuchen und Co.

      lg Irene

      Löschen