Donnerstag, 9. April 2015

Spinatravioli in feiner Tomatensauce

Ich mache sehr gerne Piroggen und andere Teigtaschen, daher habe ich mir vor einiger Zeit eine entsprechende Form aus Edelstahl besorgt. (Ich versuche das Plastik in der Küche nach und nach auszumisten.)
Da war es an der Zeit, dass ich diese Form mal ordentlich austeste und habe große Ravioli mit Spinatfüllung gemacht. Dazu gab es eine einfache aber fein würzige Tomatensauce.


 

Zutaten für die Ravioli

  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 50 ml Olivenöl
  • 170 ml Wasser

  • 3 EL Olivenöl
  • 600 g Spinat
  • 3 TL Knoblauchpaste (oder 4-5 Knoblauchzehen und Salz)
  • eine kräftige Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 100-150 ml Hafercuisine
  • 4-5 Stück getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 30-40 g Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung der Ravioli


Die Mehle und das Salz vermischen und nach und nach das Öl und das Wasser einkneten, bis ein fester, nicht klebriger Teig entsteht. (Bei Dinkelmehl ist es wichtig nicht zu lange zu kneten, da es sonst sehr klebrig wird.)
Teig dann für 20-30 min. rasten lassen.


Für die Füllung den Spinat klein schneiden. (Wer Tiefkühlspinat nimmt, hilft nach dem Auftauen im Topf einfach mit einem guten Pürierstab nach.) Getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden.

Pininenkerne in einer beschichteten Pfanne anrösten und anschließend grob hacken.
Olivenöl in einem Topf erwärmen und Knoblauch(paste) und Muskatnuss darin andünsten.
Spinat einrühren und unter Rühren warten bis er zusammengefallen oder aufgetaut ist.
Tomatenstücke einrühren und etwas pfeffern. Dann die Hafercuisine zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch kurz köcheln lassen.
Die Füllung etwas auskühlen lassen und dann die Pinienkerne unterrühren.


Teig dünn ausrollen und je nach Ravioliforn entweder gleich ausstechen oder nur die Ravioli markieren. Wer keine Form hat, sticht einfach Kreise aus und drückt dann die Ränder mit einer Gabel an.
Je nach Ravioliform (bei mir war es ein guter Esslöffel voll) etwas von der Füllung auf den Teig geben und zusammenfalten - Ränder gut andrücken.


Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Ravioli darin 6-8 min. kochen.




 

Zutaten für die Tomatensauce

  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1 TL Knoblauchpaste oder 2-3 Knoblauchzehen und Salz
  • 3-4 Schalotten
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 50 ml Rotwein
  • Kräutersalz und Pfeffer
  • frisches Basilikum


Zubereitung der Tomatensauce


Schalotten (und Knoblauch) fein schneiden.
OIivenöl in einem Topf erwärmen und Knoblauch und Schalotten darin glasig dünsten. Pfeffern (und salzen) und die Tomaten zugeben. Diese mit einem Löffel etwas zerdrücken. Rotwein zugießen, mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken und im offenen Topf etwa 30 min. köcheln lassen.

Die Sauce dann mit dem Pürierstab grob pürieren und mit frischem Basilikum zu den Ravioli anrichten.

Kommentare:

  1. Wow die sehen ja super lecker aus! Ich habe noch nie Ravioli oder andere Teigtaschen selber gemacht, sollte ich auch unbedingt mal probiren! Das mit dem Plastik kenne ich, da bin auch langsam aber sicher dabei...
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :-) Ist gar nicht so schwer Teigtaschen selbst zu machen - geht auch ohne Form ganz gut, aber mit werden sie halt viel schöner.
      Finde ich toll, dass du das mit dem Plastik in der Küche ähnlich siehst ;-)

      lg Irene

      Löschen