Dienstag, 28. Juli 2015

Roter Quinoa-Fisolensalat mit Kichererbsen

Bevor es ein paar Tage raus aus Wien ging, hatte ich noch eine ganze Packung Fisolen zu verkochen. Da ich mal wieder Lust auf einen Quinoa-Salat mit Kichererbsen hatte, wurden am Morgen noch schnell Kichererbsen eingeweicht und am Abend gekocht.
Aufgrund der Menge an Fisolen wurde auch die Salatportion ganz schön üppig. Ihr könnt also einfach die Mengen reduzieren, oder so wie ich, auch Freunde damit versorgen.




Zutaten

  • 200 g Kichererbsen (mind. 10 h einweichen und dann 1 h ohne Salz kochen) = ca. 450 g gekochte Kichererbsen
  • 250 g rotes Quinoa
  • 500 g Fisolen
  • 1 TL Ras El Hanout
  • 1 TL Scharfmacher von Sonnentor
  • eine kräftige Prise Chilipulver (oder Cayennepfeffer)
  • Saft und Schale einer Biozitrone
  • 3 EL Weißweinessig
  • 7 EL Olivenöl
  • 3-4 Jungzwiebeln
  • Chiliflocken oder gleich Chilisalz
  • Salz




Zubereitung


Zuerst werden die eingeweichten Kichererbsen gekocht - aber in jedem Fall ohne Salz und mit ausreichend Wasser. Wer es eilig hat, gibt einfach etwas Natron zum Kochwasser, dann sind die Kichererbsen deutlich schneller durch.

Das Quinoa in einem halben Liter Salzwasser für etwa 20 min. zugedeckt köcheln und dann noch etwas auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen.
Fisolen gut waschen und den Stiel abschneiden. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser geben und für gut 5 min. kochen lassen.
Dann sofort rausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken - so behalten die Fisolen die schöne grüne Farbe. Am besten die Fisolen dann noch in mundgerechte Stücke schneiden.

Jungzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Mit 1 EL Olivenöl und etwas Chilisalz (oder eben Chiliflocken und etwas Salz) in einer Pfanne für ein paar Minuten dünsten.

Qunioa, Kichererbsen, Fisolen und die gedünsteten Jungzwiebeln in eine große Schüssel geben und mit Ras El Hanout, Scharfmacher und Chilipulver würzen. Olivenöl, Essig, Zitronensaft und Zitronenschale zugeben und mit Salz abschmecken.





Kommentare:

  1. Mhhhhhh das klingt sehr lecker, ich mag Fisolen super gerne.

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Witzigerweise war das früher ein Antigemüse für mich, aber das lag wohl daran, dass ich sie damals meist zerkocht und kaum gewürzt vorgesetzt bekam. Mittlerweile bin ich auch ein totaler Fisolenfan!

      lg Irene

      Löschen