Dienstag, 7. Juli 2015

Rote Linsentaler

Diese Laibchen habe ich schon einmal gemacht, aber damals bin ich einfach nicht dazugekommen, sie zu fotografieren - was zum Teil auch dem Appetit meines Freundes zu verdanken war. ;-)
Rote Linsen eignen sich einfach super für Laibchen, da sie, lange genug gekocht, eine schön breiige Masse ergeben. Mit etwas Mehl zum Binden können sie beliebig kombiniert werden.


 

Zutaten

  • 250 g rote Linsen
  • ca. 150 g Karotten
  • 3-4 Jungzwiebeln
  • ca. 5 g Ingwer
  • 1 TL Harissa
  • 1 TL süßes Curry
  • 1/2 TL Schwarzkümmel
  • 1/2 TL Cumin / Kreuzkümmel
  • 1 Prise Asafötida
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1-2 TL Kräutersalz
  • Kokosöl zum Rausbraten



 

 

Zubereitung

 

Die Linsen gut waschen und in etwa einem halben Liter Wasser ohne Salz weich kochen. Wenn sie fertig gekocht sind, das Kräutersalz einrühren und etwas auskühlen lassen.

Karotten fein reiben und Zwiebel in Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein schneiden oder reiben. Schwarzkümmel und Cumin zermörsern.

Alle Zutaten bis auf das Kokosöl zu einer gut formbaren Masse verkneten und mit Salz abschmecken. Zu etwa golfballgroßen Bällen formen.

In einer Pfanne das Kokosöl erwärmen (nicht erhitzen!) und die Bällchen reingeben, mit dem Pfannenwender flach drücken und die Laibchen auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldgelb anbraten. Immer wieder etwas Kokosöl zugeben, bis die letzten Laibchen in der Pfanne landen.

Da ich noch einige Karotten übrig hatte, gab es noch leicht scharfen Karottensalat dazu. Sie schmecken aber auch ohne irgendetwas dazu wirklich gut.



Kommentare:

  1. Sieht wirklich lecker aus. Geh dann mal Zutaten einkaufen und freue mich auf das Resultat. Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :-) Freut mich, dass dir das Rezept gefällt und ich wünsche dir gutes Gelingen! Ich hoffe, es schmeckt dir so wie mir.

      lg Irene

      Löschen