Montag, 7. September 2015

Italienische Tomatensuppe

Die Fleischtomatenpflanze auf der Terasse hat in den letzten Tagen kräftig angeschoben und viele Früchte ausgebildet. Da musste ich mir Gedanken machen, was ich nun mit den vielen reifen Fleischtomaten mache und meine Wahl viel auf Suppe. Früher mochte ich Tomatensuppe nur bedingt und so habe ich bis zu diesem Versuch noch nie eine selbst gemacht. Das Rezept habe ich von lecker.de und nur geringfügig abgewandelt (natürlich den Käse weggelassen), da ich die Suppe wirklich gut fand.




Zutaten für etwa 4 Portionen


  • 1,5 kg Fleischtomaten
  • 2 gelbe Zwiebeln (eher größere)
  • 2 TL Knoblauchsalz oder 3 Knoblauchzehen gepresst und etwas Salz
  • 1 EL frischer gehackter Rosmarin
  • 1 Weckerl - am besten ein kleines Ciabatta (Ich habe da einfach ein halbes schon etwas hartes Vollkornweckerl und halbes Ciabattaweckerl genommen.)
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 1/2 EL edelsüßes Paprikapluver
  • Salz und Pfeffer
  • 250 ml heißes Wasser
  • 2 TL Gemüsenbrühen-Pulver
  • 1 EL frischer gehackter Oregano
  • 1-2 Basilikumstängel samt Blätter
  • am besten noch einige Blätter Zitronenbasilikum
  • 1-2 TL Vollrohrzucker




Zubereitung


Die Tomaten kreuzweise einritzen und mit kochend heißem Wasser übergießen. Wasser abgießen und die Tomaten kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Dann lässt sich die Haut ganz leicht abziehen. Die geschälten Tomaten in grobe Stücke schneiden und zur Seite stellen.

Brot in Würfel schneiden. Zwiebel klein schneiden.
Öl in einem Topf erwärmen und darin die Zwiebeln mit dem Knoblauchsalz und dem Rosmarin glasig dünsten. Brotwürfel zugeben und diese nun 2-3 Minuten mitdünsten. (So nehmen sie die Aromen wunderbar auf.) Etwa die Hälfte der Brotstücke wieder aus dem Topf geben und am besten in einer beschichteten Pfanne noch schön knusprig rösten.
Die Tomaten in den Topf geben und kurz anrösten. Dann Paprikapulver, Gemüsebrühe und Wasser zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Suppe gut umrühren und dann abdecken. Für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
Den Topf anschließend vom Herd nehmen und Oregano, Basilikum, Zitronenbasilikum und Zucker zur Suppe geben. Diese dann fein pürieren und mit den Croûtons und ein paar Basilikumblättern servieren.



Kommentare: