Freitag, 25. Juli 2014

saftiger Karottenkuchen (vegan)

So viele Karotten... was mach ich nur alles damit. Einen Teil habe ich ja schon pikant verkocht, aber nun hatte ich mal wieder Lust auf Kuchen.
Ganz einfach und schnell zubereitet und super saftig!

























Zutaten

  • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 50 g Kokosmehl (natürlich gehen auch einfach 250 g Dinkelmehl)
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 gehäufter TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 100 g Kokosöl
  • 250 g fein geriebene Karotten
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 250 g pflanzliches Joghurt (Ich habe selbstgemachtes verwendet - Rezept folgt.)
  • ca. 100 ml Mineralwasser
  • 100 g Rohrohr-Staubzucker
  • frisch gepresster Zitronensaft























Zubereitung


Das Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Mehle mit dem Zucker und dem Natron vermischen, Apfelessig, Zitronenschale und Kokosöl einrühren und anschließend abwechselnd die Karotten und das Joghurt. Wenn der Teig noch recht fest ist, noch etwas Mineralwasser einrühren.

Bei Dinkelmehl ist es wichtig nicht zu lange zu rühren, da der Teig sonst übermäßig klebrig wird.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und ca. 30 min. bei 180°C Ober-/Unterhitze goldbraun backen.

Den Staubzucker mit dem Zitronensaft verrühren, sodass eine dickflüssige Zuckerlösung entsteht. Diese auf dem noch warmen Kuchen verstreichen.


Kommentare:

  1. Sehr lecker, gute Idee mit dem Sojajoghurt. Ich habe auch gerade erst ein Rezept zu Karottenkuchenmuffins gepostet, falls du mal vorbei schauen möchtest;)
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.ch/2014/07/karotten-muffins.html
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Habs mit Kokos-Reisjoghurt gemacht. Das Rezept dazu folgt nächste Woche. Noch besser aber wäre es, glaube ich, mit Kokos-Mandeljoghurt.

      lg Irene

      Löschen
  2. Kann mich nicht erinnern das du uns in der Arbeit hast kosten lassen....hat wohl deine "bessere Hälfte" verputzt ;-).

    glg
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und meine Nachbarn ;-)
      So viele Karotten wie ich noch habe, werde ich den sicher bald wieder machen.

      LG Irene

      Löschen