Donnerstag, 31. Juli 2014

My vegan Wednesday - Smoothie, Sommerrollen, Karotten-Halva

Endlich habe ich es geschafft mein mittwöchliches Essen zur Gänze zu dokumentieren und kann nun auch beim Vegan Wednesday mitmischen. So gerne wollte ich schon beim letztwöchigen Jubiläum dabei sein, aber leider ging es sich bei mir nicht aus.

Zum Frühstück gabs einen Smoothie mit Brombeeren, Pfirsichen, gefrorenen Bananen und dem Saft einer Zitrone.



Meine geliebten Sommerrollen waren Mittag- und zu einem kleinen Teil auch Abendessen.


Auf den Geschmack der Sommerrollen hat mich der Post von Gourmandises végétariennes gebracht. Es ist zwar ein bißchen Geduld gefragt, aber die Rollen sind echt köstlich.

Meine habe ich mit marinierten, gerösteten Tofustreifen, Julienne-Karotten, blanchierten Fisolen, Salat und Glasnudeln gefüllt. Auf das Salatblatt habe ich noch etwas Chilipaste gestrichen.
Soße brauche ich keine dazu, da schon genug Würze in den Rollen ist.


Die Tofustreifen habe ich als Vorratportion gemacht. Das hat soviel Mist in der Küche gemacht, dass ich gleich eine große Portion Taifun Naturtofu verarbeitet habe.
Das Tofu habe ich dafür in Streifen geschnitten, die sich dann schön in die Rollen füllen lassen.
Für die Marinade habe ich einen ordentlichen Schuss Sesamöl, etwas geröstetes Sesamöl, eine kräftige Portion salzarme Tamari (eine Sojasauce), 2 TL fein geschnittenen Ingwer und eine klein geschnittene Knoblauchzehe vermischt. In diese Marinade werden die Streifen für etwa eine Stunde gelegt, damit sie sich ordentlich vollsaugen können.
Anschließend habe ich die Marinade zum Braten verwendet. Da ist es wirklich ratsam die Pfanne abzudecken, denn es spritzt doch ziemlich. Die Tofustreifen habe ich kräftig angebraten, dass sie richtig schön knusprig werden.
Diese würzigen Tofustreifen machen sich wirklich super als Sommerrollen-Füllung!


Als Nachspeise gab es dann ein Karotten-Halva. Traditionellerweise wird Halva auf der Basis von Ölsamen gemacht, in der indischen Küche auch gerne mit Gries. Im Kochbuch der ayurvedischen Köchin Sandra Hartmann findet sich aber auch eine gemüsige Variante. 
Sooooo gut...... Das muss ich einfach mit euch teilen. Ich habe lediglich kleine Veränderungen am Rezept vorgenommen. 


Zutaten

  • 50 g Kokosöl
  • 500 g Karotten
  • 250 g pflanzliche Milch (Ich habe Soja-Reismilch verwendet.)
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 1 EL Rosinen
  • 2-3 EL geschälte, gestiftelte Mandeln
  • 1/2 TL gemahlener Kardamom


Zubereitung


Zuerst die gestiftelten Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
Die Karotten fein reiben. (Ich habe sie einfach auf niedrigster Stufe in den Vitamix gegeben.)

Das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Karottenmasse einrühren. Kurz anrösten, dann die Milch zufügen und das Ganze ca. 20 min. köcheln lassen bis die Masse leicht fest wird.
Dann den Zucker mit den Rosinen, den Mandeln und dem Kardamom einrühren und weitere 10-15 min. köcheln. Die Masse sollte möglichst fest werden.

Mit gestiftelten, gerösteten Mandeln und Rosinen bestreuen und genießen.

Kommentare:

  1. Was für ein leckerer Tag! Die Sommerrollen sehen WUNDERBAR aus, da bekomm ich auch direkt wieder Lust darauf. Dein marinierter Tofu dazu hört sich wirklich sehr gut an. Und das Halva klingt auch spannend, das merk ich mir auf jeden Fall. :-)

    LG
    Gourmande

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Ja, das Ganze hat schon Suchtfaktor ;-)

      LG Irene

      Löschen
  2. Was für ein g.... LILA!!! *staun* echt cool ;-)

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Brombeeren geben dem ganzen echt eine tolle Farbe. Man muss nur aufpassen, dass man die Farbe nicht auch woanders hinbekommt ;-)

      lg Irene

      Löschen