Sonntag, 13. Juli 2014

Schneller Marillenkuchen (vegan)

Von meiner lieben Kollegin und Freundin Alex habe ich einige Marillen geschenkt bekommen. Da ich diese schnell verwerten wollte, habe ich gleich am selben Tag abends einen Kuchen damit gemacht. 
Obstkuchen muss ja schnell verbraucht werden, aber bei diesem Kuchen ist das sicher kein Problem ;-)


 






















Zutaten

  • Eiersatz für 3 Eier - bevorzugt VollEy (lässt sich schaumig schlagen)
  • 220 g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 120 g Kokosöl
  • 250 g Sojajoghurt
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 350 g Dinkelmehl
  • 100 ml Mineralwasser
  • ca. 750 g Marillen (entkernt und halbiert)


Zubereitung


Volley mit Wasser laut Packungsangabe und 3 EL des Zuckers leicht schaumig schlagen, dann den restlichen Zucker und Vanille dazu und weiterschlagen.
Kokosöl, Sojajoghurt und gemahlene Mandeln einrühren. Anschließend das Natron mit dem Apfelessig und das Dinkelmehl unterheben. Zum Schluß das Mineralwasser im Teig verrühren.
Den Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech verstreichen und die halbierten Marillen darauf verteilen.
Bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 30 min. goldgelb backen.



Kommentare:

  1. Oh wie lecker. Ich glaube ich muss mir jetzt auch mal Volley kaufen, ich habe es bisher immer mit Chiasamen oder Leinsamen probiert und das geht auch gut, aber eben sobald etwas schäumig gerührt werden muss wird es da schwerer...!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry für die späte Antwort.
      Ja, der Kuchen war wirklich sehr lecker :-)
      Ich bin von MyEy echt begeistert, damit stehen wirklich fast keine Grenzen mehr im Weg. Zwar lässt sich das Eyweiß nicht zu so schaumigen Schnee schlagen wie Eiweiß, aber eine Schneehaube ist damit möglich :-)

      LG Irene

      Löschen
  2. Der sieht ja gut aus! Dieses VollEy Zeugs muss ich mir auch mal besorgen, war mir bislang zu geizig dafür.

    LG Angie
    PS: Danke für die Idee mit dem Flohsamenmozzarella, probiere ich demnächst mal aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, billig ist das MyEy Zeug nicht, aber sehr ergiebig und meiner Meinung nach viel besser als andere NoEgg Produkte.
      Es lassen sich ziemlich alle Kuchen- und Tortenrezepte ganz einfach damit veganisieren.

      Gerne :-) Aber unbedingt gut würzen, sonst wird er fad.

      LG Irene

      Löschen