Sonntag, 7. September 2014

Knusperröllchen mit Beerencreme

Heute habe ich ein Rezept für alle, die sich in der Küche gerne etwas "spielen". Die Anregung dafür habe ich aus dem Lecker Bakery Magazin. 

Ich habe verschiedenste Varianten durchprobiert und habe mich schon mit dem Gedanken getragen, keine Röllchen zu formen, sondern einfach kleine Türmchen. Schlussendlich hat es dann aber doch mit den Röllchen geklappt.


 






















Zutaten für 8 Röllchen


  • 30 g Rohrohrzucker
  • 30 g Ahornsirup
  • 30 g Kokosöl
  • 30 g Dinkelmehl

  • 200 g Beeren (Ich habe Brombeeren und Himbeeren genommen.)
  • 250 g veganer Frischkäse (Dafür habe ich mal wieder einen selbst gemachten Kokos-Mandel-Frischkäse eingesetzt. Eine Anleitung dafür findet ihr bei diesem Rezept.)
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup (Wer es süßer mag, kann gerne mehr nehmen, beachtet jedoch, dass die Röllchen sehr süß sind.)
  • 1/2 EL Vanillezucker
  • 1 TL Guarkernmehl

  • 100 g Zartbittercouverture
  • 20 g blanchierte Mandeln


 























Zubereitung


Zucker mit Sirup und Öl in einem kleinen Topf schmelzen und kurz aufkochen, dann mit dem Mehl gut vermischen und für mind. eine Stunde kühl stellen.

Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen.

Wenn die Masse fest ist, kleine Kugeln à ca. 15 g formen und in weitem Abstand max. 4 Stück auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Für ca. 7 min. backen und anschließend kurz auskühlen lassen. Sobald die kleinen Fladen soweit abgekühlt sind, dass man sie anfassen kann, diese um den Stiel eines Schneebesens wickeln, sodass kleine Röllchen entstehen. Vorsichtig abstreifen und auskühlen lassen.
Die Fladen lassen sich nur formen, wenn sie warm genug sind. Sind sie noch zu heiß, reißen sie hingegen leicht. Also kommt es hier wirklich auf den richtigen Wickelzeitpunkt an.

Die blanchierten Mandeln hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
Die Zartbittercouverture über dem Wasserbad schmelzen und die Röllchen an den Enden darin eintauchen. Bei mir ging das allerdings deutlich besser mit Hilfe eines Löffels.
Die noch warme Schokoschicht mit den gehackten Mandeln bestreuen und die Röllchen gut auskühlen lassen. Ich habe die Röllchen auf eine kleine Leiste gelegt, damit sie gut abtropfen können.

Für die Füllung die Beeren pürieren und durch ein Sieb passieren. Guarkernmehl, Agavendicksaft, Vanillezucker und Zitronenschale in die Beerensauce rühren und gut vermengen. (Die Sauce muss kalt sein, wenn das Guarkernmehl eingerührt wird, da es sonst klumpt.) Dann den Frischkäse einrühren und die Creme in einen Spritzbeutel füllen und kalt stellen.

Wenn die Schokolade an den Röllchen schön fest geworden ist, kann die Creme mit Hilfe des Spritzbeutels eingefüllt werden. Beachtet aber, dass durch die Creme die Knusprigkeit der Röllchen mit der Zeit verloren geht.
























Hier seht ihr noch einen Versuch mit Alsan. Da wurden die Röllchen deutlich löchriger.  Zwar ließen sie sich leichter formen, wurden aber auch viel schneller hart als die Variante mit Kokosöl.
Ich habe auch einen Versuch mit Mandelmehl probiert, da floss der Teig aber nicht schön in Fladen, sondern blieb relativ kompakt.

Kommentare:

  1. Oh lecker und man würde so gar nicht erwarten das die vegan sind=) Sehen toll aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie sehen fast wie normale Waffelröllchen aus, nur etwas zu löchrig.
      Danke für die Lorbeeren ;-)

      lg Irene

      Löschen
  2. Wow! Die sehen fantastisch aus :) wie rosa Cannoli.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Danke dir!

      Tollen Blog hast du übrigens.

      lg Irene

      Löschen